Job, Familie undBerufsbegleitendes Studium.

Tobias Nüßlein studiert in Köthen seit 2016 im berufsbegleitenden Studiengang Master Maschinenbau. Zugleich arbeitet er als Konstrukteur im Sondermaschinenbau für hydraulische Prüfsysteme bei Bosch in Nürnberg.


Warum haben Sie sich für das Studium Maschinenbau in Köthen entschieden?
Nachdem ich bereits ein vorangegangenes Maschinenbau-Bachelorstudium berufsbegleitend an der HTW Berlin absolviert hatte, wollte ich diese Studienform im Masterstudium fortsetzen und habe gezielt nach staatlichen Hochschulen recherchiert, welche ein Fernstudium anbieten. Da das Angebot bei staatlichen Fernstudiengängen bisher noch sehr begrenzt ist, die Hochschule Anhalt jedoch diesen Studiengang angeboten hatte sowie zudem das Preisleistungsangebot optimal war, fiel die Wahl auf Köthen.

Wie erleben Sie Ihr Studium?
Da ich bereits ein Fernstudium absolviert habe, bin ich bestens mit dieser besonderen, aber oft nicht leichtfertigen Studienform vertraut. Ich schätze vor allem die Flexibilität, die mit so einem Studium verbunden ist, um Studium, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen. Des Weiteren gefällt mir die Auswahl des Fächerspektrums für den Masterstudiengang, welches eine breite Basis liefert und gut auf spätere berufliche Aufgaben vorbereitet.

Was verbindet Sie mit der Hochschule Anhalt und dem Fachbereich?
Der Fachbereich zeichnet sich durch ein gutes Lehrangebot aus. Hierbei sind auch die guten technischen Ausstattungen wie beispielsweise Werkstätten und PC-Systeme mit entsprechender Software sehr bedeutsam. Diese grundlegenden Anforderungen finde ich besonders wichtig, um eine hervorragende Basis zur Kompetenzgewinnung zu generieren.

Was finden Sie aus Ihrer Sicht im Fachbereich und in Ihrem Studiengang toll und was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Wie bereits erwähnt, finde ich die breite Auswahl des Fächerspektrums sehr gut und von maßgeblicher Bedeutung. Bestimmte Fächer bzw. evtl. neue Fächer hinsichtlich der Anforderungen der zunehmenden Digitalisierung könnten dennoch vertieft werden. Hauptsächlich wäre hier das Erlernen bzw. Erweitern von Programmierkompetenzen zu nennen.

Wie können Sie das Wissen aus dem Studium in Ihrem Beruf anwenden?
In meinem Beruf als Konstrukteur kann ich das neu erlangte Wissen häufig direkt anwenden. Oftmals können bekannte praktische Probleme theoretisch beleuchtet werden, was wiederum das Problem näher verstehen lässt und somit zu ganz neuen Lösungsansätzen führen kann. Zudem führt die direkte Verzahnung von beruflichen Themen kombiniert mit dem Wissen aus dem Studium zu einer nachhaltigen Motivation durch das gesamte Studium hindurch.